Neue Förderprogramme für Landwirtschaft und Gartenbau – pro Energieeffizienz und CO2-Einsparung

Ü20 PV-Anlagen attraktiv weiter betreiben und neue Anlagen installieren.

Viele Landwirte waren Vorreiter bei der Installation von Photovoltaikanlagen. In den nächsten Jahren werden immer mehr Anlagen aus der bislang sehr attraktiven Förderung nach dem EEG (Erneuerbare Energien Gesetz) herausfallen (auch als Ü20 Anlagen bezeichnet). Gleichzeitig werden durch die CO2-Steuer fossile Kraft- und Brennstoffe teurer. Viele Landwirte fragen sich jetzt: was tun?

Sowohl das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung als auch die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) haben attraktive Förderprogramme veröffentlicht, die in dem beigefügten Dokument zusammengestellt sind.

Fördermöglichkeiten Landwirtschaft

Folgende Zusammenhänge sind wichtig zu verstehen:

Ü20 PV-Anlagen haben über die 20 Jahre Laufzeit eine sehr gute Rendite erwirtschaftet. Die Anlagen waren damals noch teuer, die Vergütung dafür sehr hoch, deutlich höher als der Preis, den man für Strom beim Energieversorger bezahlen musste. Heute sind diese Anlagen abgeschrieben und der Weiterbetrieb kostet nur noch geringe Wartungskosten. Ebenfalls bedenkenswert: Die Lebensdauer von Photovoltaik-Anlagen beträgt inzwischen meist mehr als 30 Jahre!

Jetzt geht es darum, möglichst viel des selbst erzeugten Stroms auch selbst zu nutzen. Um den Eigenverbrauch möglichst hoch zu machen – den meisten Strom verbraucht man vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang –  bietet sich die Speicherung in einer Batterie an.  Die haben inzwischen attraktive Preise und eine hohe Lebensdauer. Auch hier kann man mit interessanten Renditen rechnen.

Auch die Preise für neue Photovoltaik-Anlagen sind ebenfalls sehr günstig geworden. Deshalb sollte jede freie Dachfläche oder auch Fassade geschickt zur Erzeugung von Sonnenstrom genutzt werden. Wenn dann auch noch das E-Auto mit  eigenen Strom betankt wird, ist dieses Kombination unschlagbar.

Fazit: Für eine erfolgreich Energiewende brauchen wir den schnellen Ausbau der Stromerzeugung über unsere Sonne.

 

Foto: ads-tec GmbH, Nürtingen

 

 

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Wir informieren jeden Freitag über die neuesten Beiträge unseres Blogs.

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich. Mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Sie haben Fragen zum Projekt oder zu Wasserstoff im Allgemeinen? Sie möchten Wasserstoff in Ihrer Region unterstützen oder von Ihren Erfahrungen berichten? Sie möchten zu unserem Projekt beitragen? Melden Sie sich gerne jederzeit bei uns!

Scroll to Top