Netzwerk

Alpiq Hydro Aare AG

Kosteneffiziente Produktion und Vertrieb von grünem, klimafreundlichem Wasserstoff. Der Wasserstoff wird ausschliesslich mit erneuerbarer Energie hergestellt und ist CO2-frei. Mit dem grünen Wasserstoff fördert Hydrospider die Dekarbonisierung des Schwerverkehrs. Grüner Wasserstoff ist der Schlüssel zu einer sinnvollen und effektiven Transformation von fossilen Brennstoffen auf emissionsfreie Brennstoffzellen-Elektromobilität. Hydrospider unterstützt auch Produzenten von nachweislich grünem Wasserstoff bei der Vermarktung und dem Vertrieb.

bluemove CONSULTING

Die bluemove consulting GmbH ist eine Ingenieurgesellschaft im Bereich Energieberatung, Forschung & Entwicklung, Facilitymanagement und in der Projektentwicklung mit dem Schwerpunkt Energieeffizienz & Elektromobilität (Sektorkopplung). Wir erarbeiten und realisieren zukunftsorientierte Energieeffizienz-Modelle für unsere Kunden, von der Bewertung der Ist-Situation bis zum umfassenden, maßgeschneiderten Energiekonzept. Zu unseren Kunden gehören die Immobilienwirtschaft, Industrie & Gewerbe, Abwasserbehandlungsanlagen, Energie-Dienstleister und Quartiere. So erstellen wir u.a. gerade die Machbarkeitsstudie HyAllgäu zur Produktion und Verwertung von „Grünem Regionalen Wasserstoff“. „Ideen werden Wirklichkeit“ – in diesem Leitmotiv steckt unsere ganze praxisgerechte Innovationskraft und unser starkes Durchhaltevermögen, auch bei widrigen Umständen die angestrebten Ziele zu erreichen.

FEE – Förderverein für erneuerbare Energien

Der Förderverein für erneuerbare Energien und effiziente Energienutzung (FEE) e. V. setzt sich für den Ausbau der Erneuerbaren Energien und für eine effiziente und nachhaltige Energienutzung ein. Unserer Überzeugung nach sind die nationalen und internationalen Klimaschutzziele nur durch eine deutliche Reduktion des Einsatzes fossiler Energien und einem massiven Ausbau von Photovoltaik- und Windenergieanlagen zu erreichen. Auch im Bereich der Mobilität ist eine Substitution der fossilen Energieträger erforderlich. Der Verkehrssektor ist mit fast 60 Millionen Kraftfahrzeugen (davon etwa 46 Mio. PKW), für knapp 20% der Treibhausgasemissionen in Deutschland verantwortlich. Der Förderverein engagiert sich deshalb für die E-Mobilität und den grünen Wasserstoff. Ziel des Vereins ist es durch Webinare, Informationsveranstaltungen, Erlebnistage, Exkursionen und der Vernetzung regionaler Vereine und Gruppen den Klimaschutz zu fördern und einen wertvollen Beitrag zur Reduzierung der Umweltbelastung zu leisten.

Förderverein H2 Mobilität Schweiz

Der Förderverein H2 Mobilität Schweiz setzt sich zum Ziel, in der Schweiz ein flächendeckendes Netz an Wasserstofftankstellen aufzubauen. Die Technologie vereint alle Vorteile des emmisionsfreien Elektrofahrzeugs mit den Annehmlichkeiten der heutigen Mobilität im Straßenverkehr.

frioenergy

Die Entwicklung und Etablierung von „grünen“ Energieprojekten stand schon immer im Zentrum unserer Aktivitäten – vor Jahrzehnten mit den Anfängen des EEG begann es mit der Photovoltaik. Danach folgte eine besonders effiziente Form der latenten Abwärmenutzung von Kälteanlagen zur Warmwasservorerwärmung in größeren Hotels. Ein weiteres Feld ist die besonders effiziente, latente Abgas – Abwärmenutzung. Die Anlagen werden jeweils im Contracting – Verfahren selbst entwickelt, gebaut und betrieben. Immer gehörte man zu den Pionieren zur Etablierung neuer Technologien – so auch bei der Wasserstoffnutzung. Seit Jahren werden eigene Brennstoffzellen zur Eigenstrom – und Warmwasservorerwärmung in Immobilien unserer Kunden betrieben. Der nächste logische Schritt ist die Entwicklung eines Projektes zur Herstellung von grünem Wasserstoff.

H2 MOBILITY

Die H2 MOBILITY Deutschland GmbH & Co. KG ist verantwortlich für den flächendeckenden Aufbau einer Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland. Erstes Ziel ist der Betrieb von rund 100 Wasserstoffstationen in sieben deutschen Ballungszentren (Hamburg, Berlin, Rhein-Ruhr, Frankfurt, Nürnberg, Stuttgart und München) sowie entlang der verbindenden Fernstraßen und Autobahnen. An allen Stationen können Pkw und leichte Nutzfahrzeuge (Kleintransporter) mit 700 bar Wasserstoff tanken. Ab 2021 werden weitere Stationen dort errichtet, wo eine Nutzfahrzeugnachfrage besteht und eine öffentliche Tankstelle für ein wachsendes Tankstellennetz für Pkw sinnvoll ist. Die H2 MOBILITY übernimmt dabei alle Aufgaben – Planung, Bau, Betrieb und Vermarktung – die für einen erfolgreichen Netzausbau und -betrieb erforderlich sind. Gesellschafter der H2 MOBILITY sind Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und TOTAL. BMW, Honda, Hyundai, Toyota und Volkswagen sowie die NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie beraten die H2 MOBILITY als assoziierte Partner.

HyAllgäu

Mithilfe der Fördermittel des Bundesverkehrsministeriums (BMVI) für das Projekt „Wasserstoffzukunftsregion HyAllgäu“ werden die Möglichkeiten zur Wasserstofferzeugung ausgehend von der Stadt Kempten und dem Landkreis Oberallgäu genauer durchdacht. Das Ergebnis ist noch offen. Neben der Kläranlage Kempten werden die Erzeugungspotenziale durch Windkraft, Wasserkraft oder das große Müllheizkraftwerk des ZAK in Betracht gezogen. Ziel ist es, ausreichend Wasserstoff für den Betrieb von Zügen, Bussen, LKW und Pkw zu erzeugen. Dabei sollen die Planungen möglichst einfach auf andere Standorte im Allgäu übertragbar sein, sodass zukünftig an mehreren Orten Energie in Wasserstoff gespeichert werden kann. Dabei sind große Mengen an erneuerbarer Energie erforderlich, die heute noch nicht zur Verfügung steht. Daher setzen sich der Landkreis Oberallgäu und die Stadt Kempten auch weiterhin im Rahmen ihrer Masterpläne für 100% Klimaschutz für den Ausbau erneuerbarer Energien ein. Eine weitere zentrale Aufgabe ist es, die Nachfrage für den regional erzeugten Energieträger Wasserstoff anzukurbeln. Verkehrsunternehmen, Logistiker aber auch größere Wohnquartiere oder bestimmte Industrieunternehmen aus der Region sollen dafür gewonnen werden, in die Energiezukunft des Allgäus zu investieren.

IHK Schwaben

Die IHK Schwaben ist Dienstleister und Interessenvertreter ihrer Mitgliedsunternehmen aus Produktion, Handel und Dienstleistungen. Bilden, Bündeln, Beraten: Das ist unser Auftrag. Wir unterstützen die Bestrebungen in der Region, die sich auf den Weg zu klimafreundlichen Energie- und Mobilitätslösungen wie der Wasserstofftechnologie machen. Unser Ziel ist es, Initiativen zu vernetzen, Ansprechpartner für aktive und interessierte Player der Wasserstofftechnologie zu sein und deren Interessen zu bündeln.

InnoSüd – Hochschulverbund Ulm, Biberach, Neu-Ulm

Mit innovativen Transferformaten einen nachhaltig wirksamen Austausch zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft ermöglichen, das ist das Ziel des Hochschulverbundes InnoSÜD. Im Rahmen der Initiative Innovative Hochschule haben sich darin die Hochschulen Biberach und Neu-Ulm, die Technische Hochschule Ulm, die Universität Ulm und die Firma TriCAT zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen sie ein dynamisches Innovationssystem schaffen, das die Region Donau-Iller-Riß als Bindeglied zwischen den Metropolregionen Stuttgart und München mittelfristig unter den wettbewerbs- und innovationsfähigsten Räumen Europas positioniert. Im Fokus stehen dabei die für die Region wichtigen Themenfelder Energie, Mobilität, Gesundheit und Biotechnologie sowie Transformationsmanagement. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt im Rahmen der Bund-Länder-Initiative Innovative Hochschule über eine Laufzeit von fünf Jahren.

ISC Konstanz

Das International Solar Energy Research Center Konstanz (ISC Konstanz) wurde vor 10 Jahren aus der Universität Konstanz gegründet und beschäftigt heute 50 Mitarbeiter. Als privates unabhängiges Institut betreibt es eine hoch moderne Pilotlinie zur Fertigung von Siliziumsolarzellen und Modulen und betreibt diesbezüglich angewandte Forschung und Technologietransfer zu Unternehmen der PV-Branche in verschiedenen Wertschöpfungsbereichen. Das ISC Konstanz ist zudem in der Entwicklung von Gesamt-Energiesystemen von Gebäuden und Quartieren tätig. Dazu gehören neben in das Gebäude integrierbaren (Hybrid-) Solarmodulen IKT-Lösungen zur Integration der PV in Systeme aus Energiespeichern, Wärmepumpen, BHKWs, Elektrofahrzeugen und Lastmanagement (Smart Grid). Als Ergänzung zur Photovoltaik findet am ISC Konstanz die Entwicklung der sogenannten TH-E Box statt, eine Anlage für die *TH*ermische und die *E*lektrische Gebäudeenergieversorgung, die mittels kombinierter Wärmepumpen- und Brennstoffzellen-KWK-Technik Strom und Wärme vor Ort genau nach Bedarf liefert und darüber hinaus netzdienlich für das lokale Stromnetz ist. Für den Erfolg bei der Einführung der TH-E Box in die Gebäudeenergieversorgung spielt die Anwendung der KI eine maßgebliche Rolle. Kontaktdaten: ISC Konstanz e.V.; Rudolf-Diesel-Straße 15; D-78467 Konstanz

Landratsamt Lindau

Klimaschutz hat in unserer Landkreispolitik einen sehr hohen Stellenwert, aber auch die Mobilität und insbesondere der öffentliche Personennahverkehr. Unser Ziel muss sein, beides zu verbinden um damit ein attraktives und nachhaltiges Angebot zu schaffen. Wasserstoffbetriebene Fahrzeuge können hierbei einen wichtigen Beitrag leisten.

Max Müller Logistik & Spedition

Wir sind Innovationsführer in unserer Region durch den Einsatz von nachhaltigen Technologien wie Elektro-LKW, Erdwärme-Heizungen und Umstellung unseres Fuhrparks bis spätestens 2030 auf 100 % CO²-neutrale LKW mit Brennstoffzelle.

Stadt Lindau

Städtischer Klimaschutz spielt eine zentrale Rolle, um die Stadt Lindau (B) als lebenswerte Stadt für nachfolgende Generationen zu erhalten. Für die Umsetzung des Klimaschutzes und der Klimaanpassung sind die Kommunen sehr wichtige politische Akteure, da sie alle Bereiche einer Stadt berühren und auch steuern. Klimaschutz ist keine Last, sondern bietet vor allem auch Chancen: Egal ob es um die Wertschöpfung aus erneuerbaren Energien geht, um eine nachhaltige Stadtentwicklung hin zu einer grünen Stadt mit mehr Freiflächen, Dachbegrünung und Fassadenbegrünung für ein besseres Mikroklima und der Stadt der kurzen Wege: Lindau (B) profitiert bereits jetzt von zahlreichen Klimaschutzmaßnahmen und wird dies in Zukunft noch stärker tun

Thomann GmbH – Produkte für Industrie und Handwerk

Wir konzentrieren uns mit unserem Produktspektrum und Dienstleistungen auf Industriebetriebe und Handwerker, die überwiegend mit Stahl und Metall arbeiten. Wir setzen konsequent auf die besondere Nähe zu unseren Kunden und bleiben in der Region verwurzelt

vkw vlotte

vkw vlotte hat sich als Unternehmensmarke der illwerke vkw in der E-Mobilitätsbranche fest etabliert. Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in der E-Mobilität sind wir Vorreiter in Sachen Ladelösungen, betreiben heute eines der dichtesten Ladenetze Europas und gestalten konsequent die Zukunft der E-Mobilität mit. Von Beginn an setzen wir auf 100% erneuerbare Energie und machen hier keine Kompromisse. So stellen wir sicher, dass E-Mobilität nicht nur auf dem Papier eine nachhaltige Lösung ist, sondern auch tatsächlich etwas bewirkt. An unserem Unternehmensstandort in Bregenz entwickeln wir stets neue Lösungen und Angebote, um E-Mobilität noch bequemer zu machen und den e-mobilen Alltag zu erleichtern. Mit dem Ausbau der E-Mobilität wollen wir einen wichtigen Beitrag zur Energieautonomie Vorarlbergs und zum Klimaschutz leisten.

ZAK (Zweckverband Abfall Kempten)

Unser Ziel ist es, die abfallwirtschaftlichen Aufgaben „Vermeiden, Verwerten und Entsorgen“ für über 303.000 Einwohner gemeinsam zu lösen. Das heißt konkret: die Restmüllmengen zu minimieren, die Entsorgungssicherheit zu garantieren und abfallwirtschaftliche Anlagen bereitzustellen. Hierzu zählen Wertstoffinseln und Wertstoffhöfe, die Vergärungsanlage bzw. das Kompostwerk für Bioabfälle sowie das Müllheizkraftwerk in Kempten. Rund 100 Mitarbeiter sind für all diese Aufgaben verantwortlich. Die Leerung der Müllgefäße erfolgt übrigens durch private Firmen, für die der ZAK aber die Koordination der Logistik übernimmt.

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Wir informieren jeden Freitag über die neuesten Beiträge unseres Blogs.

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich. Mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Kontakt

Sie haben Fragen zum Projekt oder zu Wasserstoff im Allgemeinen? Sie möchten Wasserstoff in Ihrer Region unterstützen oder von Ihren Erfahrungen berichten? Sie möchten zu unserem Projekt beitragen? Melden Sie sich gerne jederzeit bei uns!

Scroll to Top