Autozulieferer Faurecia rechnet 2030 mit 2,5 Millionen Fahrzeugen mit Brennstoffzellen

In der Augsburger Europazentrale von „Faurecia Clean Mobility“ arbeiten rund 1.400 Mitarbeiter aus 40 Nationen. Ihr Ziel: Nachhaltige Mobilität vorantreiben.
Im französischen Bavans – etwa eine Stunde westlich von Freiburg bzw. Basel – arbeiten nun mehr als 60 Ingenieure daran, möglichst kostengünstige Speichersysteme für Wasserstoff-Fahrzeuge zu entwickeln, vor allem für den Schwerlasttransport. Auch das Tanksystem der Hyundai-LKWs, die bereits in der Schweiz fahren, stammt von Faurecia.
Weshalb die Firma überzeugt ist, dass sich die Brennstoffzellentechnologie im Nutzfahrzeug durchsetzt , weil sie wesentliche Vorteile gegenüber Batteriefahrzeugen hat, erklärt Mathias Miedrich in einem aufschlussreichen Interview . Er ist Executive Vice President für den Geschäftsbereich Clean Mobility bei Faurecia. 
Foto: Faurecia Bavans

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Wir informieren jeden Freitag über die neuesten Beiträge unseres Blogs.

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich. Mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Sie haben Fragen zum Projekt oder zu Wasserstoff im Allgemeinen? Sie möchten Wasserstoff in Ihrer Region unterstützen oder von Ihren Erfahrungen berichten? Sie möchten zu unserem Projekt beitragen? Melden Sie sich gerne jederzeit bei uns!

Scroll to Top