LITERATUREMPFEHLUNG: Club of Rome „EARTH FOR ALL”

von Petra Boeger

 

Im September 2022 wurde ein ehrgeiziger, dennoch beharrlich optimistischer Bericht des Club of Rome mit dem Titel „Earth for All“ veröffentlicht. Darin stellen die über
30 AutorInnen dar, mit welchen Maßnahmen eine lebenswerte Zukunft der Menschheit noch möglich wäre.

„Dies ist ein Buch über unsere Zukunft – die kollektive Zukunft der Menschheit in diesem Jahrhundert, um genau zu sein. Die Zivilisation steht an einem Scheideweg. Während wir dieses Buch schreiben, ist die Welt immer noch im Griff einer Pandemie, verheerende Brande wüten und Kriege werden geführt – sichere Zeichen dafür, dass Gesellschaften trotz beispielloser Fortschritte extrem Schock anfällig bleiben. Abgesehen von den unmittelbaren Bedrohungen befinden wir uns inmitten eines planetaren Notstands, den wir selbst verursacht haben. Dieses Buch will darlegen, dass die Zukunft der Menschheit langfristig davon abhängt, ob unsere Zivilisation – eine bewundernswerte, unbekümmerte, vielgestaltige, inspirierende und verwirrende Zivilisation – in den kommenden Jahrzehnten
fünf außerordentliche Kehrtwenden vollzieht.“
so die AutorInnen:

  • Beendigung der Armut
    Fast die Hälfte der Erdbevölkerung muss mit weniger als 4 US-Dollar am Tag auskommen. Neue ökonomische Schätzungen deuten darauf hin, dass, aufgrund Covid-19, im Jahr 2030 bis zu 600 Millionen Menschen von extremer Armut betroffen sein könnten, wenn die Wirtschaft zum Business as usual zurückkehrt.BIP-Wachstumsrate von mindestens 5% für einkommensschwache Länder, bis das BIP pro Person mehr als 15.000 USD pro Jahr beträgt
  • Beseitigung der eklatanten Ungleichheit
    In allen Regionen der Welt, ausgenommen Europa, ist mit jedem Jahrzehnt Ungleichheit gewachsen. Die reichsten 10 Prozent vereinen deutlich mehr als 40 Prozent des Gesamteinkommens auf sich, während die ärmsten 50 Prozent über weniger als 15 Prozent des Gesamteinkommens verfügen.Die Ungleichheit umkehren: die reichsten 10 Prozent erhalten weniger als 40 Prozent des Gesamteinkommens.
  • Ermächtigung (Empowerment) der Frauen; Geschlechtergerechtigkeit herstellen.
    Nach wie vor werden Frauen überall auf der Welt in ihrem Recht auf gleiche Bildungschancen, gleiche Bezahlung und finanzielle Sicherheit im Alter diskriminiert.Vollständige Gleichstellung der Geschlechter.
  • Aufbau eines für Menschen und Ökosysteme gesunden Nahrungsmittelsystems
    Der Agrarsektor ist einer der größten Verursacher von Treibhausgasemissionen. Außerdem ist er die wichtigste Ursache für Entwaldung, den Verlust von Biodiversität und der größte Verbraucher von Süßwasser. Übermaß an Düngemitteln treiben die Globale Erwärmung voran.Eine nachhaltige Ernährungswende. Nahrungsmittelstabilität.
  • Übergang zum Einsatz sauberer Energie. Die Energiekehrtwende
    Das Ziel des Pariser Abkommens, die Erderwärmung deutlich unter 2 Grad zu halten, erfordert eine Halbierung der globalen Treibhausgasemissionen alle zehn Jahr ab 2020, um in den 2050er-Jahren bei nahezu Null anzukommen.Der Wichtigste Schritt ist die Steigerung der Effizienz, um das Ziel, in den 2050er-Jahren bei Null anzukommen zu erreichen.

50 Jahre nach dem Erscheinen des Berichtes „Die Grenzen des Wachstums“, welcher als einflussreichste Publikation zur drohenden Überlastung unseres Planeten gilt hoffen wir, dass wir nicht nochmal ein halbes Jahrhundert verharren, bis unsere Gesellschaft den nötigen Wandel vollzieht,

 

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Jeden Freitag aktuelle Infos auf unserer Blog-Seite.

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich. Mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Sie haben Fragen zum Projekt oder zu Wasserstoff im Allgemeinen? Sie möchten Wasserstoff in Ihrer Region unterstützen oder von Ihren Erfahrungen berichten? Sie möchten zu unserem Projekt beitragen? Melden Sie sich gerne jederzeit bei uns!

Scroll to Top