Wer findet die Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern?

Endlich Schnee und dann auch noch Sonnenschein im Allgäu – ein herrlicher Blick auf die Dächer von Scheidegg!

Wieviele Hausbesitzer auf dem Foto versorgen sich selbst mit Sonnenstrom?

Einer sticht heraus: Aufgrund der Dachneigung rutschte der Neuschnee ab, und so kann der Strom fließen. Auf einigen anderen Photovoltaik-Anlagen beginnt der Schnee gerade der Schwerkraft zu folgen. Ist das Dach zu flach, wird es wohl nichts mit der Stromernte an diesem Tag. Wie unschwer zu erkennen ist, haben noch ganz viele Dächer die Chance, eigenen und kostengünstigen Strom für die darunter wohnenden Familien zu produzieren – das gilt nicht nur für Scheidegg.

Photovoltaik-Module kann man auch senkrecht an eine nach Süden gerichteten Fassade montieren, wie das Beispiel auf dem Foto zeigt:

Auf diesen Modulen wird nie Schnee liegen bleiben, und beim niedrigen Sonnenstand im Winter ist der Ertrag besonders hoch. Das hilft enorm, da in den Wintermonaten Sonnenstrom immer Mangelware ist. Wenn dann im Hochsommer der Ertrag von den senkrecht montierten Modulen etwas geringer ausfällt, dann stört das niemanden. Im Gegenteil, die Netzbetreiber freuen sich, wenn in den Mittagsstunden nicht gar so viel Strom die Netze belastet.

An Fassaden montierte Photovoltaik-Module eignen sich besonders gut für Industriegebäude und die riesigen Logistik-Hallen. Da gibt es immer große Flächen, und der Strom kann direkt in der Produktion oder zum Laden der Fahrzeugflotte genutzt werden.

Liebes Allgäu, bitte versorgt uns, die wir unten am See im Nebel sitzen,

nicht nur mit Euren tollen landwirtschaftlichen Produkten,

sondern auch mit ganz viel grünem Strom!

 

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Jeden Freitag aktuelle Infos auf unserer Blog-Seite.

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich. Mehr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Kommentare zu „Wer findet die Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern?“

  1. Vor ein paar Jahren waren die PV-Anlagen auf „größtmöglichen Ertrag“ ausgelegt und deshalb für die Sommer-Sonnenstände – also eher flach – ausgeführt.

    Inzwischen jedoch, geht es um die Winter-Sonnenstände und um eine gute Strom-Ernte auch im Winter-Vierteljahr!

    Deshalb bitte künftig die PV-Module auf min. 45 ° Neigung anstellen – besser noch steiler, oder sogar senkrecht an die Fassadenwand – siehe Foto!
    Kreativität ist dazu zu empfehlen!

  2. Da meine Oma gerne mehr zu Photovoltaik-Anlagen wissen wollte und sie den PC nicht bedienen kann, bin ich echt froh, dass ich diesen Artikel gefunden habe. Die Informationen werden meine Oma interessieren. Jetzt, wo ich das alles lese, bin ich auch interessiert.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Sie haben Fragen zum Projekt oder zu Wasserstoff im Allgemeinen? Sie möchten Wasserstoff in Ihrer Region unterstützen oder von Ihren Erfahrungen berichten? Sie möchten zu unserem Projekt beitragen? Melden Sie sich gerne jederzeit bei uns!

Scroll to Top