Handwerker, aufgepasst: Klimafreundlich unterwegs und jeder Zeit einsatzbereit

Es ist erfreulich, dass es nach und nach auch in unserer Region am Bodensee immer mehr Handwerks-Firmen gibt, die ihren Fuhrpark auf emissionsfreie Transporter umstellen. Doch viele Firmen bleiben beim Diesel oder Benzin, weil sie oftmals größerer Strecken zurücklegen müssen und wenig Spielraum für das häufige und zeitaufwändige Laden von Batterie-Fahrzeugen haben. Für diese Zielgruppe gibt es jetzt bei Opel den Vivaro-e HYDROGEN in zwei verschiedenen Längen, der eine Reichweite von 400 km hat. Wegen der weitaus größeren Flexibilität dieses elektrischen Vivaro mit Wasserstoff-Brennstoffzelle hat bereits der Hausgerätehersteller Miele im Rhein-Main-Gebiet damit begonnen, seinen Fuhrpark entsprechend umzustellen. Opels Entwicklungschef Marcus Lott hat bei der Übergabe betont: 

Der neue Vivaro-e HYDROGEN erfüllt perfekt die Anforderungen von Flottenkunden. Der Wasserstoff-Transporter ist die ideale Lösung, um mit Null-Emissionen auch weite Strecken fahren sowie größere Lasten transportieren zu können und dabei keine Zeit für das Laden von Batterien zu verlieren. Damit führt der Opel Vivaro-e HYDROGEN die emissionsfreie Mobilität speziell für die gewerbliche Nutzung in die Zukunft.

Inzwischen rollen auch bei Citroen und Peugeot die ersten Wasserstoff-Transporter vom Band. Wie Opel gehören diese Marken zum Stellantis Konzern. Auch Renault hat den ersten Transporter mit Wasserstoff-Antrieb an die Kunden ausgeliefert.

Über diesen Link können Sie einen guten Bericht zu den H2-Transportern lesen.

Da ist es hilfreich, wenn das Bundesministerium für Digitales und Verkehr  in den beiden nächsten Jahren mit insgesamt 1,6 Milliarden Euro diejenigen fördert, die sich jetzt klimafreundliche Nutzfahrzeuge anschaffen werden. Besonders erfreulich: Gerade für die Region im Allgäu und am Bodensee, wo es vorerst noch keine Wasserstofftankstelle gibt, ist die Förderzusage von 5 Milliarden Euro interessant, mit der bundesweit die Tank- und Ladeinfrastruktur ausgebaut werden soll. Memmingen macht nun den Anfang, wo für Anfang 2023 eine Wasserstoff-Tankstelle geplant ist.

 

Foto: Opel

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Wir informieren jeden Freitag über die neuesten Beiträge unseres Blogs.

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich. Mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Sie haben Fragen zum Projekt oder zu Wasserstoff im Allgemeinen? Sie möchten Wasserstoff in Ihrer Region unterstützen oder von Ihren Erfahrungen berichten? Sie möchten zu unserem Projekt beitragen? Melden Sie sich gerne jederzeit bei uns!

Scroll to Top